24. März 2013 Bergischer Dreiklang rund um Beyenburg und der Herbringhauser Talsperre

unsere nächste Wanderung führt uns wieder zu einem Bergischen Dreiklang rund um Beyenburg und der Herbringhauser Talsperre.

Zur Erinnerung: Mit dem Bergischen Dreiklang bezeichnet man die typische Farbkombination in der Architektur im Bergischen Land: schwarzer Fachwerkbalken, weiße Gefachen und grüne Holzschlagläden.

Unsere Rundwanderung führt uns zunächst an die Flanke des Paulsberges von der Wupper durch das Herbringhauser Tal zur gleichnamigen Ortschaft hinauf. An-schließend überqueren wir die Staumauer der Oberen Herbringhauser Talsperre und steigen zur höchsten Erhebung auf den 322 m hohen Schmalenberg. Abwechselnd geht es über Wald und Feld hinab ins enge Tal der Wupper bei Dahlerau. Von dort an folgen wir der Wupper bis nach Beyenburg, der „Bergischen Dreiklanginsel“. Kaffee & Kuchengestärkt überqueren wir ein vorletztes mal die Wupper, um Beyenburg bis zum Ziel komplett zu umrunden.

Die Wanderung planen und führen diesmal wieder Sabine und Marc. An dieser Stellen schon mal herzlichen Dank für die gute Vorbereitung und Planung.
Treffpunkt: Wanderparkplatz an der L414 in Beyenburg (Wupperbrücke)
Startzeit: 12:05 Uhr (wg. Busankunft um 12:01 Uhr)
Wanderroute: ca. 18 km und 450 Höhenmeter
Dauer: ca. 5 Stunden incl. Einkehr
Einkehr: Landhaus Bilstein in Beyenburg
Streckenprofil: bergig, Wald- und Asphaltwege, einige kräftige Steigungen, zügiges Wandertempo, kein Spaziergang

Infos zur Anfahrt mit dem Auto und mit der Bahn/Bus (siehe Anhang)

Die Bilder von den letzten Wandernungen findet Ihr wie immer auf unserer Website:
http://www.wandern-duesseldorf.de/

Wir wünschen Euch bis dahin eine schöne Zeit.