Tipps fürs Wandern

Informationen und Tipps für unsere Wanderungen und Wandertouren

Unsere Wanderungen rund um Düsseldorf und im Bergischen haben eine Länge von ca. 15-20 Kilometer. Wir wandern meist ca. 4-6 Stunden, meist mit einer Einkehr zur Mitte oder zum Ende der Wanderung. Für sonstige Wegverpflegung unterwegs ist jeder selbst verantwortlich. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, etwas zu trinken mitzunehmen, denn Wandern macht durstig.

Wir laufen ca. 4-5 km/Std. Wer nicht weiß, ob er/sie dem gewachsen ist, sollte seine Kondition und Reichweite zunächst mal für sich testen und lieber zu einer Wanderung mitkommen, die keine Höhenmeter hat.

Gutes Schuhwerk ist unbedingt erforderlich, also am besten feste Wanderschuhe mitbringen.

Wir wandern bei jedem Wetter. Bei unbestimmten Wetterlagen empfehlen wir daher, Regenschutz mitzunehmen.

Unsere Wandertouren sind Wanderungen mit zügigem Tempo,  KEINE Sonntags-Spaziergänge. Die Wandertouren haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Diese sind jeweils bei der Wandertour gekennzeichnet:

Leicht bedeutet, dass auch weniger Geübte die Wanderung gut mitmachen können. Die Kondition sollte jedoch ausreichend sein, um 3-4 Stunden am Stück in zügigem Tempo zu laufen.

Bei einer Wandertour mit mittlerem Schwierigkeitsgrad sollte man eine gute Kondition und einige Wandererfahrung mitbringen, um die eigene persönliche Fitness gut abschätzen zu können.

Für eine Wandertour mit größerem Schwierigkeitsgrad oder mit Höhenmetern sollte man schon ein geübter Wanderer sein.

Wir möchten vor allem Anfänger bitten, die persönliche Fitness realistisch einzuschätzen und vorher zu testen.

Eine regelmäßige Teilnahme an Wanderungen hilft, die persönliche Fitness kontinuierlich zu verbessern. Die Wanderungen sind privat organisiert und verfolgen kein kommerzielles Interesse. Es geht uns ausschließlich darum, gemeinsam mit netten Menschen in schöner Umgebung zu laufen und die Natur zu genießen. Jeder kann eine Wandertour vorschlagen und führen. Die Organisation ist freiwillig und unentgeltlich.

Wer gerne einen eigenen Beitrag zur Gruppe leisten möchte, kann selbst mal eine Tour vorschlagen und führen oder für den Wanderführer oder für alle etwas mitbringen. Aber auch das ist absolut freiwillig.

Die Teilnahme an den Wanderungen ist auf eigene Verantwortung. Eine Haftung durch die Wanderführer ist ausgeschlossen.

Nach dem Wandern

Wenn nach einer anstrengenden Wanderung die Beine schwer und müde sind, dann hillft ein altes Hausmittel: Ein heißes Basen-Bad mit Natronpulver (z.B. Kaiser Natron). Muskelkater entsteht durch eine Übersäuerung der Muskelfasern. Das heiße Wasser entspannt und lockert die Muskeln und das Natron unterstützt die Entsäuerung des Stoffwechsels, belebt und vitalisiert. Am besten keine weiteren Zusätze ins Badewasser geben, damit die Basen besser wirken können.

Ein sanftes Stretching hilft ebenfalls, die Muskeln zu entspannen und Muskelkater vorzubeugen.

Die Muskeln benötigen jetzt vor allem viel Magnesium. Magnesium kann man am besten in Form von Bananen zu sich nehmen. 1-2 Bananen eignen sich daher auch bestens als Wegproviant während der Wanderung.

Ein weiteres gutes Hausmittel nach der Wanderung ist die „Heiße 7“: Magnesium Phosphoricum (Schüsslersalze Nr. 7, D6) 10 Tabletten mit heißem Wasser auflösen und schluckweise trinken.

Und das beste Mittel gegen Muskelkater: einfach weiter wandern:-) oder wenigstens auch am nächsten Tag einen ausgiebigen Spaziergang machen.

Nur wer rastet, der rostet. Wer regelmäßig mitkommt, hat auch keinen Muskelkater. Also, auf geht’s . . .

nächste Wanderung